Schlafapnoe Masken

Masken für eine angenehme Therapie

Für die erfolgreiche Therapie ist die Auswahl einer optimal passenden Maske ein besonders wichtiges Kriterium. Für Ihren Behandlungserfolg finden Sie bei uns ein umfangreiches Sortiment bewährter Minimalkontakt-, Nasen-, Nasen-Mund-, und Vollgesichts-Masken für höchsten Anwendungskomfort.

Nasen-Masken

  • Produktbild: DreamWear

    DreamWear

    Volle Bewegungsfreiheit & innovatives Design

  • Produktbild: DreamWisp

    DreamWisp

    Optimale Abdichtung und stabiler Halt

  • Produktbild: Wisp

    Wisp

    Maximaler Komfort dank minimalem Kontakt

  • Produktbild: Pico

    Pico

    Die Minimalkontakt-Maske mit zusätzlicher Stirnstütze

  • Produktbild: Nuance/Nuance Pro

    Nuance & Nuance Pro

    Die Minimalkontaktmaske mit Nasenpolster

  • Produktbild: ComfortGel Blue

    ComfortGel Blue

    Hoher Tragekomfort durch leichtes Gel-Material

Mund-Nasen-Masken

  • Produktbild: DreamWear Full Face

    DreamWear Full Face

    Traumhafter Tragekomfort, volle Bewegungsfreiheit

  • Produktbild: AmaraView

    AmaraView

    Die Mund-Nasen-Maske mit freiem Sichtfeld

  • Produktbild: Amara

    Amara

    Innovatives und modulares Design aus nur 4 Einzelteilen

  • Produktbild: Amara Gel

    Amara Gel

    Innovatives Design mit modernster Gel-Technologie

Vollgesichts-Masken

  • Produktbild: FitLife

    FitLife

    Keine Einschränkungen im Gesichtsfeld

Anpassungstipps

Der perfekte Maskensitz

Prüfen Sie den korrekten Maskensitz im Liegen bei eingeschaltetem Gerät. Heben Sie die Maske leicht an und überprüfen Sie den Sitz des Maskenkissens.

  • Durch Lockern oder leichtes Anziehen der Kopfbänder und Verstellen der Stirnstütze können undichte Stellen behoben werden

Tipps:

  • Kopfband nicht zu straff anziehen
  • Kopfband auf der Seite, wo die Leckage ist, vorsichtig nachziehen
  • Das Gecko Nasen-Pad kann den Tragekomfort der Maske erhöhen und minimiert undichte Stellen
Bild
Mann von der Seite mit Wisp Nasenmaske abgebildet, schaut leicht lächelnd in die Ferne

Reinigung

  • Patient schläft mit Beatmungsmaske, neben ihm schläft Frau

    Hier finden Sie weiterführende Informationen zur optimalem Reinigung Ihrer Schlafapnoe-Maske

Häufige Fragen

  • Masken sind Verbrauchsartikel und müssen regelmäßig gewechselt werden, wenn sie Anzeichen von Verschleiß aufweisen.
  • Untersuchen Sie die Maske auf ungewöhnliche Steifigkeit, Bruchstellen oder Risse.
  • Vielleicht sitzt Ihre Maske zu eng. Wenn die Maske eine Stirnstütze oder ein Einstellelement hat, probieren Sie zuerst eine andere Einstellung aus. Passen Sie dann ggf. die Kopfbänder an.
  • Nutzen Sie ein Nasen-Pad. Das Nasen Pad hilft Ihnen bei einem undichten Maskensitz oder bei unangenehmen Druckstellen!

In der Nacht kann Ihre Maske durch natürliche Schlafbewegungen kurz verrutschen. Eine kurze undichte Stelle durch Bewegung ist völlig normal. Sollten Sie dauerhaft eine größere undichte Stelle oder einen Luftzug ins Auge verspüren, gehen Sie wie folgt vor, um eine Leckage zu beheben:

  • Alle Anschlüsse überprüfen.
  • Wenn Ihre Maske eine Stirnstütze oder ein Einstellelement hat, probieren Sie zuerst eine andere Einstellung aus, um den Luftaustritt zu verhindern.
  • Wenn sich das Problem dadurch nicht beheben lässt, passen Sie die Kopfbänder an. Die Maske sollte so lose wie möglich sitzen und dabei gleichzeitig eine luftdichte Verbindung herstellen. Wenn die Maske zu eng am Gesicht anliegt, kann es durch Faltenbildung im Material zu Undichtigkeiten kommen.
  • Probieren Sie ggf. eine andere Maskengröße oder einen anderen Maskentyp aus.
  • Eventuell hilft ein Nasen-Pad. Das Nasen Pad hilft Ihnen bei einem undichten Maskensitz oder bei unangenehmen Druckstellen!
  • Sie schlafen vielleicht mit geöffnetem Mund. Probieren Sie ein Kinnband.
  • Wenn ein Kinnband keine Abhilfe schafft, könnte eine Mund-Nasenmaske in Frage kommen, oder fragen Sie Ihren Spezialisten für Schlafstörungen nach einer Warmluftbefeuchtung.
  • Vielleicht strömt Luft aus der Maske in Ihre Augen. Eine andere Einstellung der Stirnstütze (falls zutreffend) kann den Luftaustritt verhindern oder versuchen Sie, die Maske vom Gesicht wegzuziehen und neu aufzusetzen.
  • Vielleicht liegt die Maske zu eng an. Passen Sie die Kopfbänder an.
  • Probieren Sie, Ihren Kopf beim Schlafen erhöht zu lagern.
  • Versuchen Sie, mithilfe eines Kinnhaltebandes die Mundatmung zu verhindern.
  • Dieser Zustand kann sich mit der Zeit bessern.

HABEL News

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand.