Meine Reise nach Südspanien – Andalusien

Themenübersicht

Andalusien in der Winterzeit, das schien mir eine gute Idee, um den vielen Infekten, die mich im Winter oft quälen, zu entgehen. In Absprache mit meinem Lungenfacharzt Dr. Popovic und mit Unterstützung von meinem Gatten und meiner Cousine Andrea plante ich meine Reise.

Den Urlaub mit dem mobilen Sauerstoffkonzentrator SimplyGo anzutreten, wurde mir als die beste Möglichkeit empfohlen, da das Gerät sowohl mobil als auch während der Nacht eingesetzt werden kann. Ebenso ist der SimplyGo dank eines weltweiten Netzes an Service Partnern ideal für Reisen. 

Schließlich war es soweit, am Tag der Abreise durfte ich am Flughafen Wien/Schwechat den SimplyGo am Gate nochmals mit Strom versorgen und ich konnte mit drei vollen Akkus an Bord gehen. Der SimplyGo ist von der Flugaufsichtsbehörde genehmigt und ich hatte den Konzentrator während des ganzen Flugs, auch während der Start- und Landephase in Betrieb. 

Bild
Frau Kramreiter streichelt einen bunt geschmückten Esel
Bild
Frau Kramreiter sitzt mit ihrem Gatten und ihrer Cousine draußen an einem Tisch und genießt die Sonne

Nach dreieinhalb Stunden Flug kamen wir in Malaga an. Mit unserem Leihauto, einem Opel Corsa fuhren wir nach Torre del Mar zu unserer Ferienwohnung, die direkt am Meer lag. Wir genossen die Sonne und beschlossen mit dem Auto die Küste zu erkunden. Den SimplyGo konnte ich im Auto anstecken. Die dafür vorgesehene Dose (Zigarettenanzünder) ist im Opel jedoch größer als bei anderen Autoherstellern, sodass ein Adapter notwendig war. 

Mit dem Adapter konnte ich den Konzentrator während der Fahrt betreiben und laden und so hatte ich immer genug Akkureserven, während wir die weißen Bergdörfer Andalusiens erkundeten. In Frigiliana gefiel es mir besonders. Es war toll, durch die engen, sehr gepflegten weißen Gassen zu spazieren und die vielen blühenden Pflanzen zu bewundern.

Wir machten viele Ausflüge, z.B. nach Sevilla und Gibraltar. Das Gewicht des Konzentrators war okay und dank des praktischen Trolleys konnte ich den SimplyGo ständig, ohne viel Anstrengung bei mir haben. Oft lag ich in der spanischen Frühlingssonne und konnte dabei viel Energie und Kraft tanken.

Ich möchte mich bei der Selbsthilfegruppe LOT für die Vermittlung des SimplyGos bedanken. Danke auch an die Firma Habel, die mir die Reise durch diesen verlässlich und gut funktionierenden Konzentrator erst ermöglichte. Ich hoffe, dass ich diese Reise, wenn es meine Gesundheit erlaubt, wiederholen kann und dass dieser Bericht ein Ansporn für viele Sauerstoffpatienten ist.

Gut Luft!

Irene Kramreiter

Bild
Frau Kramreiter sitzt draußen mit ihrem SimplyGo auf einer Stufe, im Hintergrund die Berge

HABEL News

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand.